Reisezeiten

Frühling

Auf Sardinien überwiegt mediterran mildes Klima, die Jahreszeiten sind auf der Insel dennoch sehr ausgeprägt.

Das Frühjahr hält bei guten Bedingungen ca. ab Mitte März einkehr. Die Temperaturen und Tagessonnenstunden steigen ständig an. Ab April kann das Meer "ab und an" schon "Badetemperatur" erreichen, die Natur bereitet sich auf den Mai vor, der sicherlich das Highlight auf der Insel ist. Alles grünt und blüht, die Natur lockt einzigartig mit Blütenpracht, Farbe und den würzigen Düften der sardischen Kräuter.
Die schönste Zeit um Sardinien Sardinien zu entdecken.

Klimatabelle

Monat Temp min. Temp max. Regen
Januar 4 15 8
Februar 3 16 7
März 10 18 6
April 11 20 5
Mai 18 26 4
Juni 22 29 2
Juli 21 32 1
August 20 38 0
September 20 30 1
Oktober 15 26 5
November 10 20 6
Dezember 5 18 7

Sommer auf Sardinien

Der Sommer kommt im Juni. Die Regentage sinken auf 0, die Insel und seine Natur haben erst mal ihre Kraft verschwendet, die Weideflächen werden gelb, die zweite Heuernte steht an, überall Wachtposten um die schlimmen Wald- und Buschbrände schnellstmöglich zu entdecken.. Baden und Strandgammeln sind ab Mitte Juni bis Mitte September der sinnvollste Tages-Zeitvertreib..
Im August fallen Heerscharen italienischer Strandtouristen wie Wanderameisen für 2 Wochen auf der Insel ein, die Strände sind überfüllt, ein Auto nach dem anderen wälzt sich über die Küstenstraßen, die einzig stressige Zeit im sardischen Leben. Wer Sardinien wirklich entdecken möchte, plant in dieser Zeit keinen Aufenthalt auf der Insel.

Herbst auf Sardinien

Der Herbst hält ab Mitte / Ende September Einzug. Auf der Insel kehrt der ruhige Alltag ein, ein weiteres Aufatmen bieten die ersten Regenfälle, die Brandgefahr lässt, dank der ersten Regenfälle endlich nach....
Die Insel wird ein zweites mal Grün, allerdings etwas dezenter und nicht so überschwänglich. Bei den Sarden ist die Holzbeschaffung angesagt, überall sind kleine und große Karren mit Feuerholz unterwegs.
Kastanien- und Pilz-Sammler-Zeit... Sardinien ist bekannt für seine großen Vorkommen an Kastanien (in den Hochwäldern rund um Monte Limbara - Gallura und in der Barbagia). Pilze gibt es ebenfalls reichlich, nach den ersten Regenfällen und den sonnig warmen Herbsttagen, sprießen sie buchstäblich wie "Pilze aus dem Boden". Steinpilze, Champignons, Pfifferlinge und viele mehr, sollten allerdings nur von Spezialisten gesammelt werden.
Auf den Cortest Apertas, den Herbstfesten in der Barbagia (siehe Autunno in Barbagia) können Besucher allüberall Kastanien und feine inseltypische Pilzgerichte kosten.

Winter auf Sardinien

Winterlich kühl ist von Mitte Dezember bis Ende Februar. Die Insel ist grün, es gibt oft "Irlandwetter", kühle Tage mit Regen und Wind im Wechsel mit strahlendem Sonnenschein und bis zu freundlichen 18 Grad.
In den Dörfern riecht es nach kuscheligen Holzöfen. Die Zeit der wetterfesten Inselentdecker, Strandspaziergänger und sardischen Waldarbeiter.