Badefreuden - Aufgepasst

Aufgrund einiger - tödlicher Badeunfälle die sich alljährlich auf Sardinien leider widerholen - möchten wir an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Meer es trotz Sommer-Sonne-Sand-Strand-Laune, an einigen Tagen mit Vorsicht zu genießen ist.

Tragische Todesfälle durch Ertrinken beim Baden, Schnorcheln, Angeln oder Tauchen an den sardischen Küsten waren in den Sommermonaten fast täglich in den Schlagzeilen der hiesigen Tageszeitungen.

Ein trauriges Beispiel
Ein deutscher Tourist ertrank vor einigen Jahren an der Küste von Arbus (Westküste - Unterhalb der Costa Verde) und fast auch seine Schwägerin. Die kleinen Kinder des Touristen wurden beim Spiel in der Brandung von einer Welle erfasst und ins offene Meer gespült. Die Kinder konnten zum Glück gerettet werden, der Vater starb bei dem Versuch sie zu retten.

Grundsätzlich sollte allen Badegästen stets im Hinterkopf sein, dass es leider leider leider kaum Strände gibt (Ausnahmen rund um die größeren Städte wie Alghero, die Hausstrände von Sassari, Oristano oder Cagliari), an denen Rettungsschwimmer ihre Dienste tun. Weiterhin wird vor gefährlichen Strömungen und Unterströmungen kaum gewarnt - und die gibt es hier reichlich!
Gefährlich wird es an windigen Tagen und den Tagen danach - sogenannte RIP Strömungen, gibt es dann an Sardiniens Küsten reichlich.

Also:
Grundsätzlich Vorsicht an windigen Tagen oder den Tagen nach dem Wind oder wenn der Wellengang hoch ist. Das gilt für alle Küsten!

Und ganz besonders, lassen Sie Kinder nicht ins Wasser, wenn die Wellen hoch sind und starker Wind weht! - auch wenn es noch so lockt und die kleinen noch so Quängeln. Ebenso sind Luftmatratzen und Schlauchboote dann ein sehr gefährliches Badevergnügen, die durch den Wind in das offene Meer abgetrieben werden. Wenn Rettungskräfte fehlen kann das übel enden.

Gesunder Menschenverstand sollte jeder beim Baden mit dabei haben, auch wenn das Wasser hier noch so schön ist. Lieber abwarten bis optimale Badeverhältnisse herrschen und dann vergnügt und sicher in die Fluten springen.

Mehr Informationen über Strömungen und unbesorgtes Badevergnügen finden Sie auf den sehr informativen Seiten von Blausand.